Isabella das Au-Pair Mädchen Teil 02

Amateur

……………doch so nach und nach kamen ihre Erinnerungen zurück. Ihr wurde bewusst das sie Sex mit Stefan gehabt hatte. Nicht nur irgendwelchen Sex, sondern geilen und intensiven Sex. Wie sollte Isabella mit Stefan nun umgehen? Was war mit Moni? Tausend Fragen gingen ihr durch den Kopf. Ziemlich verwirrt bereitete sie sich auf den Tag vor. Nach dem sie sich gewaschen und angezogen hatte, ging sie in die Küche. Stefan begrüßte sie freundlich und benahm sich so, als wäre nichts passiert. Erleichtert atmete Isabella auf und fing an ihren Kaffee zu trinken. “Meine Jungs kommen heute nach Hause!” sagte Stefan plötzlich. Isabella hatte sich schon gewundert, wo die beiden Kinder der Familie denn seien. Sie freute sich schon auf die Zwillinge und sie hatte sich auch schon ein paar tolle Sachen für die zwei überlegt. Nach dem Frühstück machte sich Isabella ans Fenster putzen und kümmerte sich um die Pflanzen im Haus. Die Zeit verging durch die Arbeit recht schnell und nach ein paar Stunden klingelte es an der Haustür. Schnell ging sie zur Tür und öffnete. Vor der Tür standen aber keine Kinder, sondern zwei erwachsene junge Männer. Das sie zur Familie gehörten, sah Isabella sofort. Beide hatten die blonden Haare und die blauen Augen vom Vater. Das Kinn und der Mund stammte von Moni. Die beiden sahen sich zum verwechseln ähnlich, Isabella fragte sich, wie man die zwei wohl unterscheiden könnte.

Lässig traten die beiden jungen Männer ein. Stefan kam sofort angelaufen und umarmte beide herzlich. Dann drehte er sich zu Isabella um. “Das sind meine Jungs, Kai und Tim. Sie studieren beide an der Uni und gönnen sich jetzt ein paar freie Tage bei uns!” Kai und Tim gaben Isabella höflich die Hand, Stefan stellte sie den beiden vor. Isabella war klar, dass die beiden garantiert kein Kindermädchen brauchen würden. Kai und Tim nahmen ihre Reisetaschen und gingen nach oben. Isabella kümmerte sich weiter um die Hausarbeit. Sie wunderte sich, dass eine Familie ohne kleine Kinder, die Hilfe von einem Au-Pair Mädchen im Haushalt benötigte. Stefan folgte seinen Jungs, immerhin hatten sie sich eine Weile nicht gesehen und so gab es viel zu erzählen. Später saßen alle zusammen in der Küche und Isabella erfuhr so einiges über Kai und Tim. Sie bemerkte schnell, dass beide nicht nur attraktiv sondern auch intelligent waren. Da Isabella noch nichts von der Stadt gesehen hatte, boten sich die zwei an mit ihr am Wochenende auszugehen. Isabella nahm das Angebot nur zu gern an. Durch das Auftauchen der Söhne des Hauses, hatte Isabella ihr Erlebnis mit Stefan völlig vergessen. Erst als die Zwillinge los zogen um Freunde zu besuchen, fiel ihr das Abenteuer mit Stefan wieder ein.

Sollte sie ihn darauf ansprechen? Isabella war sich nicht sicher, doch sie spürte das Stefan sie beobachtete. Seine Blicke glitten immer wieder über ihren Körper, Isabella versuchte sich der Situation zu entziehen. Doch Stefan ließ ihr keine Ruhe, er wußte genau was er wollte. Als Isabella in den Keller ging um neue Handtücher breit zu legen, folgte er ihr. Im Keller angekommen, packte er sie am Arm und drehte sie zu sich um. Dann küsste er sie wild und gierig. Isabella wollte den Kuss nicht erwidern, doch sie tat es trotzdem. Leidenschaftlich züngelte sie mit Stefan herum, der öffnete ihre Bluse und griff ihr an die üppigen Titten. Ihre Nippel wurden sofort hart und Stefan zwirbelte zwischen seinen Fingern. Isabella stöhnte laut auf und drängte sich noch enger an seinen Körper. “Heute Nacht gehörst Du mir!” flüsterte ihr Stefan ins Ohr. Isabella konnte nicht antworten, plötzlich ließ Stefan sie los und ging nach oben. Isabella brauchte ein paar Minuten und folgte ihm dann. Irgendwann kamen die Zwillinge zurück und alle machten es sich im Wohnzimmer gemütlich. Stefan entkorkte mehrere Flaschen Wein und alle waren in guter Stimmung.

Isabella unterhielt sich mit Kai und Tim sehr gut. Plötzlich schlug Tim vor, dass man doch noch Brüderschaft trinken müsste. Da alle schon etwas angeheitert waren, wurde der Vorschlag gern angenommen. Isabella stieß zu erst mit Kai, dann mit Tim an. Dann sollte der Kuss folgen, Tim küsste Isabella und schob seine Zunge tief in ihren Mund. Isabella erwiderte den Kuss voller Lust. Dann war Kai an der Reihe und auch er küsste Isabella ganz intensiv. Die Zwillinge forderten nun ihren Vater auch auf mit Isabella Brüderschaft zu trinken. Natürlich tat Stefan das nur zu gern und er küsste Isabella lange und gierig. Die Zwillinge sahen gern dabei zu. Stefan knutschte einfach weiter mit Isabella rum, er dachte nicht daran jetzt aufzuhören. Isabella war das zuerst unangenehm, doch dann vergaß sie völlig das Kai und Tim zu schauten. Nach einer Weile löste sich Stefan von ihr uns sah seine Söhne an. “So küsst man richtig!” sagte er lachend zu ihnen. Das konnte Tim nicht auf sich sitzen lassen, sofort küsste er Isabella intensiv und züngelte mit ihr rum. Kai knöpfte langsam Isabellas Bluse auf und betrachtete sie mit geilem Blick. “Du hattest Recht, Dad! Ihre Titten sind der Hammer!” sagte Kai. Dann packte er giresun escort genüsslich ihre dicken Euter aus und knetete sie durch. Sofort kam Stefan dazu, um seinem Sohn dabei zu helfen. Isabella knutschte immer noch geil mit Tim herum, sie bekam gar nicht genug. Kai massierte zusammen mit seinem Vater ihre Titten. “Leck ihre geilen Euter!” verlangte der Vater von seinem Sohn und Kai kam der Aufforderung sofort nach. Er leckte mit seiner Zunge Isabella’s Nippel, er lutschte an ihnen und saugte sich fest.

Plötzlich wurde Isabella klar, was sie da eigentlich tat. Schnell riss sie sich los und rannte hoch in ihr Zimmer. Dort schloss sie sich ein, um erstmal zur Ruhe zu kommen. Wie hatte sie sich nur so gehen lassen können? Sie benahm sich wie ein sexgeiles Luder und hatte sich gleich allen drei Männern der Familie an den Hals geworfen. Nun schämte sie sich dafür sehr. Im Wohnzimmer saßen die Drei noch zusammen und unterhielten sich über die scharfe Situation. Stefan wusste genau, was er zu tun hatte. Ein paar Minuten ließ er Isabella in Ruhe, doch dann ging er nach oben und klopfte an ihre Zimmertür. Nur sehr zögernd öffnete sie ihm endlich. Isabella konnte Stefan nicht in die Augen sehen, zu groß war ihre Scham. Stefan setzte sich zu ihr auf das Bett und sprach beruhigend auf sie ein. “Du bist eben sehr attraktiv und Du hast einen tollen Körper, der macht nun mal uns Männer verrückt! Aber das ist doch keine Schande!” sagte er leise zu ihr. Dann nahm er sie behutsam in den Arm, Isabella kuschelte sich eng an ihn und schloss die Augen. Leise flüsterte ihr Stefan süße Komplimente in ihr Ohr. Isabella entspannte sich langsam wieder, dass spürte Stefan ganz deutlich. Vorsichtig küsste er langsam und schmusend ihren zarten Hals. Isabella genoss die Zärtlichkeiten und langsam stand sie auf und ließ sich von Stefan wieder ins Wohnzimmer führen.

Kai uns Tim hatten geduldig gewartet und betrachteten Isabella mit geilen Blicken. Stefan schmuste mit ihr zärtlich und küsste sie immer wieder ganz sanft. “Eine Schönheit wie Dich muss man doch einfach begehren!” sagte er leise und seine Söhne nickten zustimmend mit dem Kopf. Für Isabella war es total neu, gleich von drei Männern, umschmeichelt zu werden. Doch irgendwie genoss sie dieses Gefühl sehr. Langsam knöpfte Stefan ihre Bluse auf und befreite ihre Titten aus dem BH. “Du kannst Deine Schönheit ruhig zeigen!” säuselte er ihr zu. Isabella wehrte sich nicht, als Stefan ihr die Bluse und den BH auszog. Kai und Tim näherten sich den beiden und sie schauten Isabella lustvoll an. Stefan öffnete vorsichtig Isabella’s Jeans und zog sie ihr langsam aus. Nun war sie nur noch mit einem schwarzen, knappen Slip bekleidet. “Kommt her Jungs und zeigt Isabella wie schön Ihr sie findet!” forderte er seine Söhne auf. Kai und Tim ließen sich das nicht zweimal sagen. Tim stellte sich hinter Isabella und streichelte ihren nackten Rücken und Kai massierte Isabellas dicke Titten wollüstig. “Los Kai, leck ihre Nippel!” verlangte der Stefan mit gieriger Stimme. Kai tat sofort was sein Vater verlangte. Er senkte den Kopf und fing abwechselnd die Nippel zu lecken. Tim hatte seine Hände in Isabella’s Slip geschoben und knetete ihren prallen Arsch.

Isabella stöhnte laut auf, sie ganze Situation machte sie wahnsinnig geil. Stefan öffnete seine Hose und holte seinen Schwanz raus. “Komm Isabella, zeig meinen Jungs wie geil Du wichsen kannst!” befahl er sanft. Isabella konnte sich gegen den Drang zu gehorchen nicht wehren. Sie nahm den steifen Schwanz in ihre warme Hand und fing an zu wichsen. Stefan keuchte geil dabei auf, ihre Hand fühlte sich so gut an. Isabella knetete das harte Rohr nach allen Regeln der Kunst durch. “Jetzt wichs die Schwänze meiner Söhne!” verlangte Stefan geil. Kai und Tim öffneten ihre Hosen und Isabella griff sich sofort die beiden großen Schwänze. Während sie die beiden dicken Prügel bearbeitete, kümmerte sich Stefan um ihre geilen Titten. “Zieh den Slip aus, wir wollen Dich in Deiner ganzen Schönheit bewundern!” schmeichelte Stefan ihr sanft. Isabella ließ sich von Kai den Slip langsam ausziehen, warum sie das zu ließ, konnte sie selber nicht sagen. Stefan schlug vor im Schlafzimmer weiter zu machen, sie anderen stimmten zu. Gemeinsam gingen sie ins Schlafzimmer, dort legten sie Isabella auf das Bett. Stefan setzte sich zu ihr und spreizte ihre Schenkel vorsichtig, so konnten Kai und Tim endlich einen Blick auf ihre Fotze werfen.

Stefan zog mit viel Gefühl ihre Schamlippen auseinander und nun wurde ihr nasses Loch richtig sichtbar. Kai und Tim zogen sich schnell aus und legten sich dann zu Isabella auf das Bett. Jeder nahm einen Nippel in den Mund und saugte wie wild daran. Stefan fing an ihre nasse Spalte mit den Fingern zu verwöhnen. Nur Sekunden später schrie Isabella vor Lust laut auf, ihr Körper zuckte wie verrückt. “Kai schieb Deinen Schwanz in ihr geiles Maul!” befahl Stefan mit harter Stimme. Wie in Trance ließ es Isabella zu, das Kai ihr tief und hart in den Mund fickte. Stefan fingerte gümüşhane escort Isabellas Arschfotze dabei, dann rief er Tim zu sich. “Leck ihre nasse Möse!” verlangte er von seinem Sohn und Tim gehorchte. Sofort schob er seine Zunge in Isabella’s nasses Loch. Kai fickte wie wild in ihren Hals und Stefan hatte einen Finger tief in ihrer Arschfotze verschwinden lassen. Dann plötzlich spritzte Kai mächtig ab und Isabella schluckte die Sahne voller gier, sie wollte noch mehr. Dann wurden schnell die Positionen gewechselt. Tim rammte seinen Kolben in ihre Maulfotze und Kai leckte ihr nasse Loch aus. “Die kleine Hure hatte noch nie einen Schwanz im Arsch! Doch das wird sich bald ändern!” sagte Stefan geil. Dabei fickte er ihr enges Arschloch mit seinem Finger weiter durch. Mittlerweile hatte auch Tim gewaltig abgespritzt und Isabella hatte alles geschluckt.

Nun war Stefan an der Reihe. Langsam zog er seinen Finger aus ihrem süßen Arsch. Dann legte er sich auf sie und schob seinen Kolben ansatzlos in ihre Fotze. Kai und Tim kneteten ihr hart die Titten dabei durch und züngelten geil mit Isabella herum. Stefan vögelte ihr Loch kraftvoll durch, immer tiefer rammte er seinen Schwanz in sie hinein. “Ich wusste doch das die kleine Sau es so braucht!” keuchte er dabei. Dann spitzte er seinem Saft tief in ihre Fotze. Anschließend küsste er Isabella noch mal geil und verlangend auf den Mund. “Das war nicht das letzte Mal!” sagte er noch und dann ging er. Auch Kai zog sich zurück, doch Tim blieb bei Isabella. Er streichelte, küsste sie zärtlich und Isabella schloss die Augen und schlief tief und fest ein. Als sie die Augen wieder öffnete, war sie in ihrem Zimmer und lag im Bett. Wie sie da hin gekommen war wusste sie nicht. Isabella erinnerte sich an alles, was sie erlebt hatte ganz deutlich. Sie musste sich eingestehen, dass es ihr sehr gut gefallen hatte mit den drei Männern zusammen zu sein. Bei dem Gedanken an die geilen Spielchen die sie zu dritt getrieben hatten, wurde ihr ganz heiß. Die Zwillinge waren ebenso scharf wie Stefan, immer wieder kreisten Isabella’s Gedanken darum. Nie hätte sie von sich gedacht, dass sie so hemmungslos sein könnte.

Langsam stand sie auf, da sie Durst verspürte. Ganz leise ging Isabella in die Küche um etwas zu trinken. Sie nahm den Orangensaft aus dem Kühlschrank und schenkte sich ein großes Glas ein. Gerade als sie sich setzen wollte, bemerkte sie das jemand hinter ihr stand. Kraftvoll wurde sie nach vorn gebeugt und nur Augenblicke später spürte sie einen dicken Schwanz in ihrer Fotze. Isabella wusste nicht, wer sie da so fickte. Aber es machte sie wahnsinnig an so von hinten genommen zu werden. Nach einigen harten Stößen spürte sie schon das Sperma in sich. Als sie sich endlich umdrehte, war sie wieder allein. Isabella spürte, wie die Sahne aus ihrem Loch tropfte. “Na hat es Dir gefallen von Tim gefickt zu werden?” fragte eine leise Stimme im Hintergrund. Isabella schaute sich um und sah Stefan, der in einer Ecke stand. Langsam kam er auf sie zu, sofort griff er mit zwei Fingern in ihr Loch. Dann zog er die nassen Finger raus und schob sie in Isabella’s Mund. “Lutsch sie sauber und komm mit!” verlangte Stefan. Isabella leckte seine Finger mit nie geahnter gier ab. Dann ging sie mit ihm ins Wohnzimmer, dort wartete schon Kai. Er saß nackt da und wichste sich seinen Schwanz. “Die Sau hat sich eben von Deinem Bruder ficken lassen!” sagte Stefan mit geiler Stimme. Kai zog Isabella zu sich und küsste sie wild. Mit einer Hand befingerte er dabei ihren süßen Arsch. Stefan schaute mit geilem Blick zu und wichste sich dabei. “Los Kai, leck ihre Arschfotze!!” forderte Stefan seinen Sohn auf. Kai zog Isabella zu sich auf das Sofa, dann drehte er sie herum. Jetzt hatte er ihr enges Arschloch vor sich und sofort fing er an es geil zu lecken. Gefühl war für Isabella unbeschreiblich intensiv, es machte total scharf so geleckt zu werden. Als Kai seine Zunge in das Loch schob, kam Isabella laut keuchend zum Höhepunkt. Nun bearbeitete Kai die Arschfotze mit seiner Zunge und mit seinem Finger. Langsam bereitete er das enge Loch für den Schwanz seines Vaters vor. Dann war es endlich soweit und Stefan setzte sein Rohr an Isabella’s Rosette an. Vorsichtig drang er in sie ein, Kai beobachtete das mit gierigem Blick. Stefan gab Isabella Zeit um sich an den Schwanz im Arsch zu gewöhnen, dann schob er seinen Kolben tiefer. Kai knutschte wild mit Isabella und massierte ihre Titten dabei.

Nun war Stefans Schwanz ganz in der Arschfotze verschwunden. Er fing an sich leicht in ihr zu bewegen, Isabella stöhnte dabei unterdrückt auf. Nach einigen Minuten fing Stefan an das Loch zu ficken. Erst noch langsam und zart aber dann wurde immer immer heftiger. Er vögelte Isabellas Arschfotze genauso durch wie ihre Möse. Isabella gab keinen Ton mehr von sich, denn Kai hatte ihr Maul mit seinem Schwanz gestopft. Kai forderte seine Vater auf, sie noch härter zu ficken. Das geilte Stefan nur noch mehr auf und er fickte das Arschloch knall hart hakkari escort ab. “Dein Arsch ist fantastisch, den werden wir nun öfter ficken!” keuchte er voller Geilheit. Zum ersten Mal in ihrem Leben spürte Isabella, dass zwei ihrer Löcher gleichzeitig gestopft wurden. Das machte sie total an, sie genoss es benutzt zu werden. Plötzlich kam Tim herein und setzte ich auf den Sessel, er schaute dem geilen Treiben zu. Immer wieder schaute er Isabella in die Augen, er genoss es zu zu sehen. “Wir werden Dich richtig fertig machen, Du Hure!” keuchte Kai und rammte ihr dabei seinen Schwanz noch tiefer in den Hals. Tim nickte Isabella zu und fing an sich den Schwanz zu wichsen. Stefan konnte das geile Treiben nicht mehr länger aushalten, er spritzte seine ganze Ladung in Isabella’s Arsch. Wenig später war auch Kai soweit und Isabella schluckte seinen Saft. “Von heute an wirst Du immer von uns gefickt, wann immer wir wollen!” sagte Stefan noch zu Isabella und dann ging er nach oben ins Schlafzimmer. “Aber was passiert, wenn Eure Mutter zurück kommt?” fragte Isabella die Zwillinge. “Mach Dir darüber keine Gedanken!” sagte Kai lachend und dann ging auch er nach oben. Tim nahm Isabella bei der Hand und brachte sie in ihr Zimmer. Dort legte er sich mit ihr in das Bett und beide schliefen eng aneinander gekuschelt ein.

Als Isabella am nächsten Morgen erwachte, war sie allein. Da es schon spät war, ging sie schnell duschen und wollte sich dann rasch anziehen. Doch anstatt sich Slip und BH an zu ziehen, schlüpfte sie nur rasch in Rock und T-Shirt und ging so nach unten in die Küche. Das Haus war leer und sie war ganz allein. Isabella fing mit ihrer Hausarbeit an, doch schon bald öffnete sich die Haustür. Moni war von ihrer Reise zurück, sie begrüßte Isabella und fragte ob alles in Ordnung wäre. Isabella nickte mit dem Kopf und arbeitete dann weiter. Moni ging ins Schlafzimmer um auszupacken, doch eigentlich war sie scharf darauf zu sehen, was die Kamera alles aufgezeichnet hatte. Moni schaute sich an, was in ihrer Abwesenheit geschehen war. Sie sah, wie ihre Söhne und ihr Mann es mit Isabella trieben. Genau das hatte sie sich erhofft, es machte sie wahnsinnig geil. Ganz schnell nahm sie einen Dildo aus ihrer Tasche und schob ihn sich in die nasse Fotze. Moni wollte auch endlich Isabella’s Möse kosten und ihre Titten lecken. Hart fickte sie sich mit dem Dildo durch und wurde dabei von ihrem Sohn Kai überrascht. Doch Kai war keinesfalls geschockt von dem Anblick, er ging zu seiner Mutter und schaute ihr zu. Dann küsste er sie leidenschaftlich auf den Mund und zog sich wieder zurück. Isabella hatte nichts von alle dem mit bekommen.

Später saß die ganze Familie beim Abendessen zusammen. Moni berichtete von ihrer Reise und schon bald war eine rege Unterhaltung im Gange. Die Stimmung war gut und Isabella war froh, dass die Männer nichts von den Sexspielchen verrieten. Nach und nach spürte Isabella, dass die letzte Nacht doch sehr anstrengend gewesen war. Schon bald zog sie sich in ihr Zimmer zurück, sie nahm ein Buch und wollte lesen. Nach einer Weile war sie total in die Geschichte vertieft. Die Familie machte sich im Wohnzimmer gemütlich und Stefan erzählte seiner Frau von dem geilen Treiben mit Isabella. Gemeinsam sahen sie sich die Aufnahmen der Kameras an. Es war total geil für Moni nun alles sehen zu können. Schon nach wenigen Minuten war sie nackt und hatte Stefans Schwanz im Mund. Kai hatte sich ausgezogen und wichste gierig seinen Schwanz. Tim beobachtete wie seine Mutter immer geiler wurde. Isabella hatte die ganze Zeit gelesen und nun fiel ihr auf, wie ruhig es im Haus war. Leise ging sie nach unten und dann hörte sie Geräusche aus dem Wohnzimmer. Vorsichtig schlich sie sich an die Tür und schaute lauschte. Die Geräusche kamen ihr sehr bekannt vor. Neugierig schaute sie durch das Schlüsselloch, was sie sah ließ ihren Atem stocken. Sie sah Moni die den Schwanz ihres eigenes Sohnes lutschte. Stefan leckte ihren Arsch und der zweite Sohn kümmerte sich um Monis Fotze.

Isabella war total schockiert, so was hatte sie noch nie gesehen. Einerseits wollte sie sich entfernen, andererseits machte sie das Geschehen aber auch an. Sie beobachtete sie Moni sich von ihrem Mann genüsslich in den Arsch ficken ließ, dabei lutschte sie abwechselnd die dicken Schwänze ihrer Söhne. “Jaaaaaaaaa! Du bist eine geile Inzest-Sau!” keuchte Stefan geil. Tim und Kai fickten ihrer Mutter abwechselnd hart ins Maul und stöhnten dabei wie wild. Stefan zog seinen Schwanz raus und setzte sich auf das Sofa. Sofort schob sich Moni den Kolben in ihre Fotze und fing an zu reiten. “Los Kai, fick Deine Huren-Mutter in den Arsch!” stöhnte Stefan laut. Kai hatte nur darauf gewartet und zog seinen Schwanz aus Moni’s Blasmaul. Dann stellte er sich hinter sie und schon seinen Schwanz in ihr Arschloch. Sofort fickte er wie wild drauf los und Moni bettelte nach mehr. Tim schob seinen Kolben bis zum Anschlag in ihr Maul und Stefan fickte mit seinen Söhnen um die Wette. “Ohhh Du geile Inzest-Stute, wir machen Dich fertig!” keuchte Stefan und dann ging die wilde Vögelei erst so richtig los. Isabella konnte ihren Augen kaum trauen, Moni vögelte mit ihren eigenen Söhnen wild herum und es sah nicht nach dem ersten Mal aus. Isabella beobachtete das Treiben und wurde immer geiler, wie von allein glitten ihre Finger zu ihrem Kitzler.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir yanıt yazın

E-posta adresiniz yayınlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir